Aus Tradition für die Zukunft - Mit Handwerkskunst in die Moderne

Wie alles begann....

  • Ende der 20er Jahre wird die Firma von Oskar Brückner, anfänglich als KFZ- Werkstatt, in Gablenz gegründet.
  • 1946 wird das Unternehmen von Emil Varchmin übernommen und zur Schmiede umgestaltet.
  • 1967 tauschte Emil Varchmin den Standort seines Unternehmens mit einem Kupferschmied aus Stollberg. So kam die Firma an den heutigen Standort.
  • 1978 Am 1. Jan. übernimmt Harry Varchmin die Firma des Vaters
  • 1993 lies er den gesamten Betrieb umbauen und modernisieren. Am vorderen Gebäude wurde eine Werkstatt angebaut. Er beschäftigt 7 Angestellte und bildet auch Lehrlinge aus.
  • 2002 Andreas Mehlhorn tritt seine Ausbildung zum Metallbau-Konstrukteur an.
  • 2006 gleich nach Erhalt des Facharbeiterbriefes entschloss er sich die Meisterlehre zum Schmied anzutreten.
  • 2009 Andreas Mehlhorn hat den Meisterbrief in der Tasche und absolviert bis 2010 auch gleich noch die Ausbildung zum Europa-Schweißfachmann.
  • 2010 Am 1. Jan. übernimmt er die Firma von Harry Varchmin und somit die Verantwortung für die 7 Angestellten und die Leitung des Betriebes. 

    Es erfolgt die Umbenennung in  "Schmiede und Metallbau Andreas Mehlhorn"

  • Zur Zeit beschäftigen wir 21 Angestellte rund um die Produktion sowie Buchhaltung und Arbeitsvorbereitung

Heute ist das Unternehmen in Sachsen, Bayern, Franken, Thüringen und Brandenburg tätig. Das Profil ist geprägt von Metallbau-, Schlosser-, Schmiede-und Edelstahlarbeiten .

 

 

 

 

Andreas Mehlhorn